Back to Top
 
 
titre
raiffeisen 100px nb Gravo Service 100px nb
espace gruyere 100px nb scott 100px nb
 
 

PRESSEMITTEILUNG

2. Lauf Bike Marathon Classics
Groupe e Celsius BerGiBike, Fribourg – Bulle
Sonntag, 23. Juni 2019
hommes 2019

Urs Huber und Ilona Chavaillaz werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Urs Huber gewinnt zum zweiten Mal in Folge das BerGiBike und baut damit seine Führungsposition in der Bike Marathon Classics weiter aus. Adrien Chenaux behält im Spurt gegen den überraschenden Michael Stünzi die Oberhand und wird wie im Vorjahr Zweiter. Bei den Frauen siegt überlegen Ilona Chavaillaz vor Stefanie Zahno und Alessia Nay.

In der Hauptsteigung zu La Berra kann sich eine Fünfergruppe mit Urs Huber, Marc Stutzmann, Emilien Barben, Adrien Chenaux und Michael Stünzi vom Rest absetzen. Aber erst die Schlusssteigung über den Chibloux brachte die Entscheidung. An der steilsten Stelle greift Huber an und kommt weg. Doch Stünzi und kurz darauf auch Chenaux können die Lücke zum Führenden nochmals schliessen. Huber greift in der Abfahrt vom Chibloux erneut an und kommt leicht weg, rutscht jedoch in einer Kurve aus und muss zu Boden. So geht`s wieder zu dritt auf die letzten flachen Kilometer vor dem Ziel. Dem letzten Antritt Hubers ist dann keiner mehr gewachsen. Nur Chenaux kann zunächst folgen, muss dann aber abreissen lassen. So erreicht Huber das Ziel solo mit sechs Sekunden Vorsprung auf Chenaux, der den überraschend starken Stünzi noch kurz vor der Ziellinie abfangen kann.

Huber zeigte sich zufrieden über den erneuten Triumph in Bulle und den zweiten Gewinn innerhalb Bike Marathon Classics. Er sagte: «Das läuft wie am Schnürchen. Allerdings brauche ich das Classics-Punktepolster auch, denn ich möchte die WM fahren, kann also nicht am BMC-Schlusslauf in Einsiedeln teilnehmen.» Auch Chenaux zeigte sich zufrieden: «Als Urs am La Berra das Tempo vorgab, hatte ich einen Moment Mühe, fand dann aber meinen Rhythmus und konnte gut mithalten. Ich bin zufrieden, dass ich den zweiten Platz gegen Michael verteidigen konnte.» Stünzi erklärte: «Ich wusste, dass ich gut in Form bin, kannte aber die Strecke nicht.» Für den Prättigauer ist der dritte Platz das bisher beste Elite-Resultat auf der Langstrecke.

dames 2019Bei den Frauen fuhr Ilona Chavaillaz einen souveränden Start-Ziel-Sieg ein. Um mehr als eine halbe Stunde distanzierte die 37-jährige Glânoise ihre teilweise deutlich jüngeren Kontrahentinnen. Es ist bereits der dritte Erfolg in zwei Wochen, nachdem sie Zweite am Raid Evolenard in Evolene und an der der Elsa Bike Trophy in Estavayer-le-Lac geworden war. Sie sagt: «Das Rennen heute war total schön. Es hat mich beflügelt, bei dem tollen Wetter auf dieser malerischen Strecke durch meine Region meiner Favoritenrolle gerecht werden zu können.» Der wichtigste Sieg in ihrer bikesportlichen Karriere sei es aber nicht ganz gewesen. «Mein Triumph auf der Kurzdistanz des Grand-Raid 2015 stufe ich noch ein wenig höher ein», sagt die zweifache Mutter, deren Töchter ebenfalls biken. (Velomedia)

 

Rangliste DE

Championnats Romands et Cantonaux

Logo CRC

WURZELN DES RENNENS

Mit dem Ziel, dem Manko an Langstrecken-Mountain-Bike-Rennen in den Freiburger Voralpen und in der Westschweiz entgegenzutreten, hat sich eine Gruppe von Passionierten Ende 2010 zusammengefunden um das erste BerGiBike auf die Beine zu stellen. Die Grundidee war den Freiburger MTB-Zirkus neu zu beleben und ein Rennen zwischen Freiburg und Bulle via der Berra und dem Gibloux zu organisieren. Das Rennen wurde schnell zu einer unumgänglichen Veranstaltung der MTB-Saison. Die erste Ausgabe konnte auch dank dem sonnigen Wetter über 1‘000 Teilnehmer registrieren! Für eine Premiere konnten wir uns nicht mehr erträumen. Im 2018 nahmen 1247 Rennläufer/innen Teil.

1200px historique

TEASER BERGIBIKE

VEREIN BERGIBIKE

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!